• Moin, Moin!

    logo

  • Landschaft

  • Spaß

  • Weite

  • Wasser

  • Wind

  • Ruhe

  • Entspannung

  • Ostfriesland

    logo

Norddeich & Umland

An der ostfriesischen Küste und auf den Inseln

gibt es viel zu entdecken.

Norden-Norddeich



Die erste Nennung des Ortes Norddeich erfolgte im Jahr 1813. Die Rede ist von einem Küstenbadeort in der Gemeinde Lintelermarsch. 1871 wurde der tidenabhängige Fährverkehr zu den Nordseeinseln Juist und Norderney aufgenommen. Ab 1889 erfolgte eine weitere verkehrspolitische Weichenstellung: Die Verlängerung der Eisenbahnlinie von Norden nach „Norddeich Hbf“ und „Norddeich Mole“ wurde begonnen und drei Jahre später vollendet.

In den letzten 200 Jahren entwickelte sich Norddeich von einem Fischerdorf zu einem Badeort. Die Zahl der Übernachtungsgäste zeigt eine zunehmende Tendenz. Waren es 1927 noch 25.000 Gäste, buchten die Menschen 1960 schon 50.000 Übernachtungen. Touristisch interessant auch ein Vorgang aus dem Jahr 1969; es wurde ein 80.000 m² großer Sandstrand angelegt der 2020 komplett neu gestaltet wurde.

Im Zuge einer Gemeindereform wurde 1972 die Gemeinde Lintelermarsch – so hieß sie verwaltungstechnisch zuvor – als Norddeich in die Stadt Norden eingemeindet. 1979 erhielt Norddeich das Prädikat: „Staatlich anerkanntes Nordseebad“.

Strand und Haus des Gastes Norddeich1992 erfolgte die Einweihung des Nationalpark-Zentrums, da das Wattenmeer zum Nationalpark erklärt wurde.

Heute verzeichnet Norddeich pro Saison etwa eine Million Übernachtungen und hat in den letzten 15 Jahren einen großen Bauboom zu verzeichnen. Neben dem Tourismus ist die Fischerei eine wichtige Erwerbsquelle.

Das Ortsbild wird unmittelbar an der Küste von der großen Hafenanlage und den Deichanlagen geprägt. Markante Gebäude sind das "Haus des Gastes" mit Freibad direkt am Strand, die Freizeitanlage „Ocean Wave“ und die Seehundaufzuchtstation.

Das Geschäftsleben des Ortes konzentriert sich auf die große Zufahrtsstraße und einige Straßenzüge am Deich. An der Zufahrtsstraße haben sich viele kleine Restaurants und Souvenirgeschäfte angesiedelt, außerdem viele Ferienhäuser.

Den Baustil kann man durchweg als modern bezeichnen, wenngleich es auch noch viele Spuren „alter Bebauung“ aus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts gibt.

Quelle: Wikipedia

An der Küste und im Umland


Mit dem Schiff auf die Inseln Juist oder Norderney ist ebenso spannend wie  mit dem Fahrrad nach Greetsiel zu radeln, und dort am Hafen das Drachengeschäft oder im Eisladen zu besuchen.

Wer mal etwas ganz anderes tun möchte, kann eine Kanutour am "Großen Meer" - wenige Kilometer von Norden entfernt im Landesinneren unternehmen.

Wenn das Wetter mal nicht so mitspielt ist auch ein Ausflug nach  Aurich, Jever, Emden, Neuharlinger Siel oder zu einem der vielen anderen tollen Ausflugsziele an der Ostfriesischen Küste möglich.

Unser Tipp: Nehmen Sie mal eine Auszeit bei einer orginal ostrfriesischen Tee-Zermonie und lassen Sie auf jeden Fall am Hafen oder auf dem Deich einen Drachen steigen.  

Was auch immer Sie tun möchten, Sie finden das richtige für Ihren ganz persönlichen Urlaub.

Wir freuen uns, Sie in unserem Ferienhaus Wildrose begrüßen zu dürfen.